ARSENICUM ALBUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weißes Arsenik


KURZBESCHREIBUNG NACH DR. JOH.-MATTHIAS BANSA

Nicht gleich einsetzen! Erst ein passendes pflanzliches Mittel (z.B. Veratrum album) suchen.

Starker Kälteverfall, Asthma nachts. Septische Infektion schwächende Durchfälle, Fleischvergiftung.

Besondere Kennzeichen: Unruhe, Angst, besonders nach Mitternacht, großer Durst nach kleineren Mengen Übelkeit und Erbrechen nach Eiskrem und Obst, Magenbrennen


URSUBSTANZ

Systematik: Mineralia - Anorganica - elementa et composita - 5. Ordo principalis - Arsenicum - Arsenicum album

Synonyme: Weißes Arsenik, Gefion, Arsentrioxid, Acidum arsenicosum, Acidum arsenicosum anhydricum

Abkürzung in der Homöopathie: ars

Bei Arsenicum ablum handelt es sich um die arsenige Säure, As4O3. Das Wort Arsen kommt aus dem Griechischen und bedeutet männlich und stark.
Arsen wurde nicht nur für zahlreiche Giftmorde, sondern auch als Droge benutzt: „Ein Weizenkorngroß macht rot, ein Erbsengroß macht tot“, wusste man das Risiko dieses Arsenkauens durchaus abzuschätzen. Kleine, in kurzen Abständen eingenommene Dosen dieses sehr starken und ätzenden metallischen Giftes konnten eine kurzfristig kräftigende Wirkung ausüben und blühendes Aussehen verleihen oder vortäuschen. Der Grat zur tödlichen Wirkung war schmal. Mengen, die für den Anfänger absolut tödlich waren, konnte ein langjähriger und an die Droge gewöhnter Arsenkauer aber durchaus gut verkraften. Meist wurde das Arsen in kleinen Körnchen auf Brot oder Speck gelegt. Ein gewohnheitsmäßiger Arsenesser war jedoch imstande, auch ein erbsengroßes Stück im Mund so langsam zergehen zu lassen, dass es ihm nicht schadete.
Das Arsenkauen war in den Ostalpen bis ins 19. Jahrhundert weit verbreitet: Viele Bergleute, Hütten- und Hammerarbeiter, Holzknechte, Jäger, Fuhrleute, Bauern, Rossknechte oder Bergführer zählten zu den Konsumenten. Schwerarbeiter konnten mit Arsen kurzfristig zu besonderen Leistungen angespornt werden. Die meisten Arsenesser gab es in der Landwirtschaft. Es soll vorgekommen sein, dass die Bäuerin den Dienstboten heimlich Arsen ins Essen mischte, um ihre Leistungskraft zu steigern. Unter den Hüttenarbeitern in Donawitz war es nach dem Ersten Weltkrieg noch weit verbreitet. Auch zahlreiche Schauspieler, Artisten und Prostituierte sollen sich unter den Arsenkauern befunden haben.

PRÜFUNGEN

Das Mittel wurde von Samuel Hahnemann in die Materia medica eingeführt:
Hahnemann, Samuel: Die chronischen Krankheiten, Fünfter Theil
Hahnemann, Samuel: Reine Arzneimittellehre, Zweiter Theil

Neuere Prüfungen: Doppelblind-Experiment 2001, geleitet von Dr. Peter König im Rahmen des Augsburger Dreimonatskurses:
König, Peter: Acidum arsenicosum, AMP auf remedia.at

THEMA

Körperlich:

Psychisch:Unsicherheit

Nach Zippermayr: "Ruhelos, angespannt, kontrolliert alles oder bricht die Verbindung ab, weil es sich Willkür, Orientierungslosigkeit ausgesetzt fühlt, der es nicht entsprecehn, sondern nur durch Zurückhaltung ausweichen kann, um Anstoß zu vermeiden; Strategie: ruhelos misstrauen, zweifeln, kontrollieren;"

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

SCHLEIMHÄUTE.

GEMÜT.

ATMUNG.
Lungen; re. Apex.

Blut. Herz. Nerven.

MILZ.

Lymphknoten.

Muskeln.

HAUT.

Seröse Hohlräume.
Organe


SCHLECHTER

  • KALTES
    • EIS, GETRÄNKE.
    • SPEISEN.Luft.
  • PERIODISCH
    • MITTERNACHT; nach.
    • NACH 2 Uhr.
    • 14 tägig. Jährlich

GEMÜSE.
TRINKEN. ZECHEN.
Infektionen. Verdorbenes Fleisch.

  • Ausschläge
    • Unterentwickelte.
    • Unterdrückte.

Chinin.
Liegen auf dem betroffenen Körperteil.
Tabak. ANSTRENGUNG.


BESSER

  • HEISSE
    • ANWENDUNGEN (Trockene).
    • SPEISEN. Getränke.
    • Einhüllen

Bewegung. Umhergehen.
HOCHHEBEN DES KOPFES.
Aufrecht sitzen. Gesellschaft.
[Schwitzen.]


Plötzliche, heftige Beschwerden. [Ruhelos, ängstlich und sehr schwach.] Zur Verzweiflung treibende Schmerzen; BRENNEN WIE FEUER, wie heiße Nadeln oder Drähte, > Hitze, wird sogar während des Schlafes empfunden; erzeugt Kurzatmigkeit (Nat-s.) oder Frösteln. Hartnäckige Neuralgien. [Vielfache Neuritiden.] SEHR RUHELOS. < betroffene Körperteile. Zunehmende Reizbarkeit (Cimic.) oder PLÖTZLICHE [GROSSE] SCHWÄCHE, [durch triviale Ursache]. Rasche Abmagerung. SCHARFE, SPÄRLICHE, DÜNNE ABSONDERUNGEN; Schnupfen, Speichel, Schweiß usw, EITRIGE, AASHAFTE GERÜCHE. Destruktive Prozesse. Bösartigkeit. Sepsis. [Geringe Vitalität] Blasse aufgedunsene, sackartige SCHWELLUNG. Wassersucht. Anämie.

[Ängstlich.] Überempfindlich. Penibel. ÜBERGENAU. Nörgelei. QUÄLENDE ANGST; zweifelt an der Genesung(Acon.). QUÄLENDE FURCHT VOR DEM TOD; nächtlich; jedoch lebensüberdrüssig. GEWALTTÄTIGKEIT; Selbstquälerei; zieht an ihren Haaren; beißt die Nägel. Suizidale impulse. [Ruhelos und misstrauisch.] Blutandrang zum Kopf, > Kälte, doch Neuralgie, > Hitze. Schmerz, abwechselnd zwischen Kopf und Magen oder Körper. Schmerz über li. Auge. Ruheloser Kopf. Frühzeitiges Ergrauen. Haarausfall. Spasmus der Augenlider. Brennende Tränen. Skrofulöse Ophthalmie. Erkältet sich. [Erkältungen steigen von der Nase hinab zur Brust.] Lippenherpes; in der Nase. Niesen, mit beißendem, wässrigem Schnupfen; aber verstopfter Nase. Heufieber. Empfindlicher Geruch; Ekel durch Geruch, Anblick oder Denken an Essen. BLASSER, ängstlicher, eingesunkener, hagerer oder verzerrter Gesichtsausdruck; mit kaltem Schweiß. Schwarze Lippen. [Bläulich weiße Zunge.] Nächtlicher Zahnschmerz. UNSTILLBARER BRENNENDER DURST; VERLANGT NACH EISKALTEM WASSER, ABER ES VERSTIMMT DEN MAGEN (Nux-v.) UND ERBRICHT ES SOFORT; mit Anorexie; während Hitze. TRINKT WENIG UND OFT: Gastritis. Geschwollene Milz. Erbrechen, mit Durchfall, [Vergiftung mit Leichengift]. Übelriechende, reiswasserartige oder kleine, scharfe, brennende, schwarze, schleimige oder unverdaute Stühle; < kalte Getränke. Spärlicher Urin. Urämie (Pip-m.). Reichlicher, scharfer Fluor. Gefühl wie Dampf im Kehlkopf. KURZATMIGKEIT; empfindet es in der Nase; muss Aufsitzen; < Gerüche, zurücktretende Ausschläge oder beim Steigen. Pfeifende Einatmung. [Keuchendes Atmen. Husten abwechselnd trocken und locker; muss Aufsitzen. Schaumiger Auswurf. Akuter Schmerz durch das obere Drittel der re. Lunge.] Asthma. Lungenödem. Husten; trocken, nachts, < Trinken. Herz; schwach; zittert; klopft; < geringste Ursache. [Steifheit, aufsteigend vom Steißbein zum Nacken.] Abwechselnd innerliche- und Hautsymptome. HAUT; SIEHT VERTROCKNET aus; trocken, rauh, schmutzig oder verschrumpelt[(Op.)]. Freie Abschuppung. Ekzem. Spitzige Hautausschläge. Nesselsucht nach dem Essen von Fisch. Neigung zu Ulzeration; chronisch; mit Brennen. Phagedena. Gangrän. Zucken beim Einschlafen. Ruheloser Schlaf. Träumt vom Tod. KÄLTE; äußerlich, mit innerlicher, brenneder Hitze; an kleinen Stellen; Kälteempfindlich, jedoch > in frischer Luft (Aur.). Fröste; unregelmäßige, Schüttelfrost; verlangt heiße Getränke; und bekommt keine Luft. Hitze, wie heißes Wasser in den Venen oder sie brennen wie Feuerbänder; Brennen oder Kälte in der Brust (Bry. Lach. Nat-m. Sulph.). Hectic. Schweiß; mit unauslöschlichem Durst, Dyspnoe oder Erschöpfung; kalter. Atypische oder lavierte Malariafälle. [Wellen eisiger Kälte in den Blutgefäßen oder intensive kochende Hitze. Gelbfieder (prophylaktisch).]

Ergänzend: NATRIUM SULFURICUM, PULSATILLA PRATENSIS, THUJA OCCIDENTALIS

Verwandt: SULFURICUM ACIDUM, VERATRUM ALBUM

LEITSYMPTOME

  • Akute Krankheiten, bei denen große Ruhelosigkeit, Angst, Frösteln und häufiger Durst auf kleine Mengen bestehen. Todesnahe Zustände mit Agonie.
  • Brennende Schmerzen, brennende Absonderungen, dabei besser durch Wärme.
  • Brennender Durst, trinkt häufig, in kleinen Mengen.
  • Fröstelnd, schlechter durch Kälte in jeder Form, besser durch Wärme.
  • Unruhe, Angst und Verzweiflung, große Schwäche.
  • Peinlich genau in Kleinigkeiten: z.B. zwanghaft pünktlich. Ordentlich, perfektionistisch bis zwanghaft veranlagt.

ÄTIOLOGIE

Beschwerden durch Sorgen, Kummer, Angst, Wut, Zwietracht (3), von Ermahnungen und Verweisen.
Kälte: kalte Getränke und Speisen, Abkühlung. Beschwerden durch Bergsteigen. Beschwerden durch hellen, glänzenden Schnee (3). Beschwerden durch Aufenthalt an der Meeresküste.
Vergiftung durch Leichengift, verdorbenem Fleisch.
Bisse und Stiche von Tieren.
Folge von Verlust geliebter Personen (3), strenger Erziehung, strengem Vater, körperlicher Züchtigung.
Folge von Alkoholismus, von Gift. Beschwerden durch Milzbrandgift (3-wertig, einziges Mittel!!!)
Folgen von Säfteverlust.

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • Kälte in jeglicher Form: kalte Speisen wie Eis, Getränke; Luft, u.s.w.
  • nasses Wetter, feuchte Zimmer (3), Kellergewölbe (3)
  • Wetterwechsel von warm zu kalt
  • wässriges Obst, Gemüse
  • Alkohol (3)
  • nachts, nach Mitternacht, 24:00 - 02:00
  • körperliche Anstrengung, z. B. Steigen (3), gehen (3)
  • Sitzen (3)
  • an der See (AQUA MARINA, NATRIUM MURIATICUM)
  • wenn alleine
  • durch das Sprechen anderer
  • Vollmond (3), zunehmender Mond (3), Neumond (3)
  • im Winter (3); im Sommer (3)
  • nach dem Entkleiden (3), Entblößen (3)
  • angesehen werden
  • Berührung der Haare (3)
  • Lachen (3)
  • Bewegung der Augen

Besserung

  • Wärme (3) und Hitze in jeder Form: Speisen (3) und Getränke (3), warmes Bad (3), Wickel, u.s.w.
  • Kälte bei akuten Kopfsymptomen
  • brennende Schmerzen durch Wärme
  • feuchtes Wetter
  • Hochlagern des Kopfes
  • Stehen (3)
  • Gesellschaft
  • Umherlaufen, schnelle Bewegung, Abwärtsbewegung (3)
  • getragen werden
  • durch trinken von Milch bei Magenschmerzen

MIASMATIK

Psora, Tuberkulinie, Sykose, Syphilinie

KLINISCHES BILD

Agoraphobie, Allergien, Anämie, Angiom (3), Angina pectoris, Angstanfälle, Anorexia nervosa, Aphthen, Appendizitis (3), Arrhythmie, Asthma, Aszites und Anasarka, Brightsche Nierenkrankheit, Bronchitis, chronische obstruktive Lungenerkrankungen, Darmentzündung, Depression, Diabetes, Ekzem, Epitheliom, Erkältungen, Fieber, Flugkrankheit, Gangrän, Gastritis, Gastroenteritis, Glossitis, Grippe, Gürtelrose, Hämorrhoiden, Harnretention, Hepatitis, Herpes, Herz-Kreislauf-Versagen in der Geriatrie (DD CARBO VEGETABILIS, KALIUM CARBONICUM), HIV, Höhenkrankheit, Infektionen der oberen Atemwege, Inkontinenz, Iritis, Keratitis, Kolitis, Kopfschmerzen, Krebs, Lebensmittelvergiftung, Leukämie, Lupus, Lymphom, Magenkarzinom, Malaria, maligne Entartungen, Morbus Hodgkin, Morbus Raynaud, Nahrungsmittelvergiftung, Nephritis, Nierenversagen, Ösophagitis, Ovarialzysten, Panikattacken, Peritonitis (3), Pharyngitis, Phobien, Pleuritis, Pneumonie, Proteinurie, Psoriasis, Schlaflosigkeit, Sektionsverletzungen, septische Infektionen, Stauungsherzinsuffizienz, systemischer Lupus, terminale Stadien, Ulcus pepticum, Umweltschäden, Urtikaria, Vaginitis, Wassersucht (3), Zirrhose, Zwangsverhalten, Zystitis.

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME

  • Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeiten (4) (einziges 4-wertiges Mittel!!! 3-wertige: IGNATIA, KALIUM SULPHURICUM, LYCOPODIUM, NATRIUM CARBONICUM, PULSATILLA, SEPIA, SILICEA, STAPHISAGRIA, SULPHUR, THUJA). Heikel, pingelig (3): Beginnt z. B. ein neues Heft, wenn er sich verschreibt. Hat das Verlangen, z. B. verrutschte Bilder wieder gerade zu rücken. Kontrollwahn aus Angst vor Auflösung im Chaos: Furcht, die Kontrolle zu verlieren (einziges 3-wertiges Mittel in der Rubrik!!!). Plant alle im Voraus (Einziges 3-wertiges Mittel!!!), starke Neigung zu zwanghaftem und rituellem Verhalten. Perfektionismus, äußerst strukturiert. Zuverlässig. Ehrgeizig: will der Beste, der Erste sein, will zur Elite gehören und tut es auch oft, nicht zur eigenen Selbsterhöhung, sondern aus Pflichtgefühl. Kennt das Kleingedruckte. Verlangen nach klaren Regeln. Neigung zu Fundamentalismus, strenger Glauben. Ordentlich, zuverlässig, gehorsam. Dokumentiert alles ganz genau. Kann aus Prinzipien töten, Kadavergehorsam. Argwöhnisch, misstrauisch (3). Tadelsüchtig, krittelig (3) (weitere 3-wertige: GRAPHITES, NATRIUM SILICICUM, SULPHUR, SYMPHYTUM, VERATRUM ALBUM). Tadelt sich selbst: tadelt andere (3). Zweifelt (3) (weitere 3-wertige: AURUM METALLICUM, CARBO VEGETABILIS, PULSATILLA). Zweifelt an der Genesung (einziges 3-wertiges Mittel!!!). Zweifelt am Seelenheil (3) (weitere 3-wertige: AURUM METALLICUM, LACHESIS, PULSATILLA). Sparsamkeit bis hin zum Geiz (4) (einziges 4-wertiges Mittel!!! 3-wertige: MERCURIUS SOLUBILIS, PULSATILLA, SILICEA). Sammelt Geld, Wertvolles und alles, was man noch brauchen könnte, um gewappnet zu sein gegen die Unsicherheit des Lebens, von Gummibändern bis zu teurer Kunst. Investiert v. A. in sichere Anlagen. Neid (3). Reinlichkeitswahn: Waschzwang: wäscht sich sehr oft die Hände, duscht stundenlang. Fühlt sich nach Stuhlgang beschmutzt. Reiseverstopfung aus Ekel vor fremden Toiletten (DD PLATINUM METALLICUM).
  • Boshaft (3) (4-wertig: ANACARDIUM. 3-wertig: NUX VOMICA, STRAMONIUM, TUBERCULINUM), rachsüchtig, tückisch. Grausamkeit, liebt es, Menschen und Tieren Leid zuzufügen (3) (2-wertig: ANACARDIUM, BELLADONNA. 1-wertig: MEDORRHINUM). Verlangen, andere zu verfolgen. Sarkasmus, beißender Spott. Plötzlicher Impuls, zu töten, mit dem Messer zu verletzen. Selbstquälerisch.

Auffallend ist weiters die große Abhängigkeit, es besteht das Verlangen nach einem großen Sicherheitsnetz, familiär und was medizinische Belange betrifft. Der Patient ruft häufig besorgt beim Arzt an. Arseniker beurteilen ihr Gegenüber nach ihrem Wert und ihrer Leistungsfähigkeit, nicht nach Sympathie.

Gefühl von Betäubung beim Gehen (3). Bewusstlosigkeit bei der geringsten Bewegung (3). Bewusstlosigkeit in häufigen, kurzen Anfällen (3).

ALLGEMEINSYMPTOME

  • Große Schwäche und Erschöpfung. Kollaps (3). Häufige Ohnmachten (3). Lähmungsartige Schwäche (3). Reizbare Schwäche. Der Patient ist schwach, und bereits die geringst Anstrengung erschöpft ihn (3). Trotzdem ist er ruhelos und wechselt dauernd Lage und Ort. Reaktionsmangel. Der Zustand der Schwäche wird verschlechtert durch Aufstehen (3), Stuhlgang (3), Bewegung (3), Essen (3), Fieber (3).
  • Allgemeine Überempfindlichkeit (HEPAR SULFURIS). Die Sinne sind geschärft.

Rechtsseitige Beschwerden (3). Ödematöse Schwellung (3); entzündliche Schwellung (3).
Wichtigstes Mittel für die bösen Folgen von vegetarischer Ernährung.
Katzenhaarallergie.
Schwindel beim Augenschließen, kann nicht mit geschlossenen Augen gehen. Schwindel, begleitet von Schweiß (3). Schwindel abends (3). Schwindel, während Fieber schlechter (3).

Schmerzqualität: brennende Schmerzen (wichtigstes Mittel neben SULPHUR, PHOSPHORUS). Schmerzen bei kanzerösen Erkrankungen. Schmerzen der Blutgefäße (3), brennende Schmerzen der Drüsen (3). Empfindung wie von einem elektrischen Schock, Schlag (3) (weitere 3-wertige Mittel: ARGENTUM METALLICUM, COLOCYNTHIS, VERATRUM ALBUM); schlechter beim einschlafen (3).

Verlangen

Verlangen nach Fett, Saurem (Zitrone) und Milch. Heftiges Verlangen nach Säuren, Milch und Kaffee. Verlangen nach Alkohol (3). Verlangen nach Olivenöl (3). Verlangen nach warmen Getränken (3) und warmen Speisen (3).
Strenger Vegetarismus, Verlangen nach Rohkost, Verlangen nach trockenem Müsli. Einfaches Essen, isst immer das gleiche.
Bei akuten Beschwerden viel Durst, bei chronischen durstlos (Rehman). Brennender Durst, häufiges Nippen an warmen Getränken. Durst auf große Mengen; Durst auf kleine Mengen. In chronischen Fällen oft Verlangen nach kalten Getränken. Arsen erregt Widerwillen gegen Alkohol.

Abneigungen

Kann den Geruch/den Anblick/den Gedanken an Speisen nicht ertragen: Abneigung gegen Essen (3). Fleisch. Abneigung Olivenöl (3). Durstlos im Fieber.

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf

Akuter Kopfschmerz besser durch Kälte (Ausnahme!!!) und Gehen im Freien (3), auch besser durch warme Anwendungen (3) und Liegen mit hochgelagertem Kopf (3). Muss vor Kopfschmerzen aufschreien. Hämmernde, wahnsinnig machende Kopfschmerzen. Schlechter durch kalt Luft. Kopfschmerz in Kellern oder Gewölben. Migräne mit Kälte der Kopfhaut und großer Schwäche. Periodischer Kopfschmerz. Der Kopf fühlt sich (bei Grippe,...) heiß an, während der übrige Körper fröstelig bleibt (DD BELLADONNA, ARNICA MONTANA). Einziges Mittel in folgenden Rubriken: Brennender Kopfschmerz der Stirn, über den Augen, nachts (3). Kopfschmerz, verursacht durch Druck auf das Abdomen (3). Pulsierender Kopfschmerz der Stirn, über der Nase (3).
Schweregefühl des Kopfes, besser im Freien (3); schlechter im warmen Zimmer (3). Der Kopf ist dauernd in Bewegung. Empfindlicher Kopf gegen kalte Luft, im Freien. Empfindlichkeit des äußeren Kopfes (3). Empfindlichkeit der Kopfhaut, macht kämmen unmöglich. Hautausschläge (3) . Ekzem (3). Krusten, Schorfe (3). Milchschorf. Unerträgliches Jucken der Kopfhaut (nachts). Alopecia areata. Schuppenbildung. Schwellung der Kopfhaut (3). Früh graue Haare.

Augen

Gefühl von Vergrößerung. Ekchymose (3) (weitere 3-wertige: CACTUS GRANDIFLORUS, LEDUM, LYCOPODIUM). Chronische Entzündungen (3) (weitere 3-wertige: CALCIUM CARBONICUM, EUPHRASIA, HEPAR SULPHURIS, PHOSPHORUS, SILICEA). Konjunktivitis (3). Wundheit der Canthi (3) und Lider (3). Brennen der Augen mit scharfem, heißen Tränenfluss, der die Wangen wund macht: Scharfe Tränen (3) (weiters 3-wertig: EUPHRASIA, MERCURIUS CORROSIVUS, SULPHUR). Augenbutter der äußeren Canthi. Arthritische Entzündungen. Iritis, Konjunktivitis. Ulzeration der Cornea. Trockenheit der Augen (3). Die Wimpern fallen aus. Rote Augen (3) und Lider (3), das Öffnen der Augen ist schwierig (3). Die Schmerzen sind auch hier wider brennend und stechend, verschlimmert durch das Öffnen der Augen. Schmerzen (3) und Schwellung (3) der Lider. Brennende Schmerzen der Augenbrauen (3).
Ödeme um die Augen herum, Schwellung unter den Augen (3). Lichtscheu (3). Ziliarneuralgie mit feinen, brennenden Schmerzen.
Bewegung der Augen verschlechtert (3).

Sehen: Ausfall des oberen Gesichtsfeldes. Horizontale Hemiopsie (3). Nebeliges Sehen (3).

Ohren

Dünne, wundmachende, stinkende Otorrhoe: Jauchige Absonderungen (3) (weitere dreiwertige Mittel: LYCOPODIUM), PSORINUM). Ohrensausen, v. A. bei Schmerzanfällen; bie Schweiß (3). Schmerzen in kalter Luft. Brennendes Jucken des Gehörganges (3).
Schwerhörig für die menschliche Stimme.

Nase

Überempfindlicher Geruchssinn für Speisen (3) (weitere 3-wertige: COLCHICUM, SEPIA).
Dünne, wässrige, wundmachende Absonderung, Brennen und Bluten. Das Sekret zerfrisst die Nase. Die Nase fühlt sich verstopft an. Rechtsseitiger Schnupfen. Niesen bringt keine Erleichterung.
Rechtsseitiger Schnupfen mit dünnen, wässrigen, wundmachenden Absonderungen: Exkoriation, Wundheit der Nasenlöcher bei Schnupfen (3) (weitere 3-wertige: BROMIUM, CHAMOMILLA, MERCURIUS SOLUBILIS). Schnupfen begleitet von Geruchsverlust (3) (weitere 3-wertige Mittel: IPECACUANHA, PULSATILLA). Verstopfte Nase mit wässrigen Absonderungen (3) (einziges 3-wertiges Mittel!!! 2-wertig: CUPRUM METALLICUM, MERCURIUS CORROSIVUS).
Heuschnupfen (3), Heuschnupfen, mit asthmatischer Atmung (3) (weitere 3-wertige: IODUM, NATRIUM SULPHURICUM, NUX VOMICA). <draußen, >drinnen.
Absonderungen: blutig (3); dick (3); reichlich (3); schleimig (3); wäßrig (3); wundfressend (3).
Knotige Schwellungen der Nase (3).

Gesicht

Altes, faltiges Aussehen. Kachektisch, eingefallen (3), kalt, von Schweiß bedeckt (ACIDUM ACETICUM). Ausdruck von Todesangst. Hypokratisches Gesicht (3) (AETHUSA CYNAPIUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, CARBO VEGETABILIS, CHINA, SECALE CORNUTUM, TABACUM, VERATRUM ALBUM). Brennende, nadelartige Schmerzen (3). Brennen. Ausdruck: abgehärmt (3); ängstlich (3); bedrückt, gequält (3); hager, lang (3); kränklich (3); leidend (3). Das Gesicht ist gedunsen, blaß (3), bläulich (3), gelb (3), chlorotisch (3), wobei die Wangen eine umschriebene Rötung aufweisen können. Bläuliche Ringe um die Augen (3) (weitere 3-wertige: BERBERIS VULGARIS, CHINA, IPECACUANHA, LYCOPODIUM, NATRIUM ARSENICOSUM, NATRIUM CARBONICUM, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, OLEANDER, RHUS TOXICODENDRON, SECALE CORNUTUM).
Schwellung des Gesichtes (3); morgens (3); ödematös (3); unter den Augen (3);
Mitesser.
Abszess der Parotis (3) (weiters 3-wertig: SILICEA). Gangränöses Erysipel (3) (weitere 3-wertige Mittel: CARBO VEGETABILIS, LACHESIS, SECALE CORNUTUM). Geschwüre (3), warzenartige Geschwüre (3-wertig, einziges Mittel!!!).
Zuckungen der Lippen beim Einschlafen (einziges Mittel, 3-wertig!!!)

Mund

Wunde Mundwinkel. Der Mund ist ulzeriert, trocken, mit brennender Hitze. Das Zahnfleisch ist ungesund und blutet leicht. Epitheliom der Lippen. Beschwerden der Lippen (3). Metallischer Geschmack; widerwärtiger Geschmack im Mund (3). Landkartenzunge. Roter Mittelstreifen der Zunge. Zahneindrücke in der Zunge. Bläschenausschläge der Lippen (3) (BRYONIA, NATRIUM MURIATICUM, RHUS TOXICODENDRON, SULPHUR). Fieberbläschen (1). Die Lippen sind schwarz (3) bzw. livide.
Aphthen(3) (weitere 3-wertige: ACIDUM MURIATICUM, ACIDUM SULPHURICUM, BAPTISIA TINCTORIA, BORAX, KALIUM CHLORICUM, MERCURIUS SOLUBILIS, MERCURIUS CORROSIVUS, NUX VOMICA, SULPHUR); bläuliche Aphten (einziges Mittel, 3-wertig!!!). Zahnfleischbluten bei Skorbut (3). Zahneindrücke der Zunge (3) (4-wertig: RHUS TOXICODENDRON; 3-wertig: CHELIDONIUM MAJUS, MERCURIUS SOLUBILIS, MERCURIUS DULCIS, MERCURIUS SULPHURICUS, SEPIA).
Verfärbungen der Zunge: blau (3); braun (3); rot (3) an den Seiten (3) und der Zungenspitze (3); weiß (3), wie angestrichen (einziges Mittel, 3-wertig!!!). Beschwerden der Zunge (3). Trockenheit des Mundes (3). Trockenheit der Zunge während Fieber (3) (weitere 3-wertige Mittel: ACIDUM PHOSPHORICUM, BELLADONNA, OPIUM, PHOSPHORUS).

Zähne: Neuralgien. Die Zähne fühlen sich lang und schmerzhaft an. Schmerzen besser durch Ofenhitze.
Schmerzen der Zähne mit kalten Fingerspitzen (einziges Mittel, 3-wertig!!!). Schmerzen besser durch Ofenhitze (einziges Mittel, 3-wertig!!!). Zähneknirschen, schlechter im Schlaf (3) (4-wertig: TUBERCULINUM; 3-wertig: BACILLINUM, BELLADONNA, CINA, LYCOPODIUM).
Schwierige Zahnung (3) (weitere 3-wertige Mittel: ACONITUM, BORAX, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CHAMOMILLA, MAGNESIUM MURIATICUM, NUX VOMICA, SILICEA, STAPHISAGRIA, SULPHUR).

Innerer Hals

Brennende Halsschmerzen (3), besser durch Wärme und warme Getränke (3) (weitere 3-wertige Mittel: HEPAR SULPHURIS, LYCOPODIUM). < durch Kaltwerden.
Parotitis metastasierend zu den Hoden.
Belag des inneren Halses (3). Gangrän (3). Lähmung (3), postdiphtherische (3). Lähmung des Rachens (3). Geschwüre des inneren Halses (3). Ösophagitis (3) (weiteres 3-wertiges Mittel: RHUS TOXICODENDRON). Lähmung des Ösophagus (3). Striktur des Ösophagus (3) (weitere 3-wertige Mittel: BAPTISIA TINCTORIA, BARIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM).

Atemwege

Heuschnupfen. Bronchitis (3); Bronchitis mit asthmatischen Komplikationen (IPECACUANHA, NATRIUM SULPHURICUM). Erstickungsanfälle im Schlaf. Dyspnoe, erschwerte Atmung (3); Dyspnoe nachts (3); nach Mitternacht (3); schlechter im Bett (3); muss dadurch aus dem Bett springen (3). Asthma nachts (3) (weitere 3-wertige: CHELIDONIUM MAJUS, PULSATILLA), sitzt im Bett mit angezogenen Knien. Asthmatische Atmung bei alten Menschen (3). Erschwerte Atmung durch: Angstrengung (3); beim Gehen (3); schlechter durch liegen (3); durch Schleim in der Trachea (3); wie durch Staub (3); begleitet von Husten (3); während Fieber (3). Giemende, keuchend pfeifende Atmung (3) (weitere 3-wertige Mittel: BELLADONNA, CARBO VEGETABILIS, IPECACUANHA, KALIUM CARBONICUM). Tiefes Atmen ist unmöglich (3). Angst zu ersticken, wenn er sich hinlegt.
Chronische Entzündung des Kehlkopfes (3) (weitere 3-wertige: CALCIUM CARBONICUM, CARBO VEGETABILIS, CAUSTICUM, IODUM, PHOSPHORUS, SULPHUR). Plötzlicher Katarrh (3). Gefühl von Rauch im Kehlkopf (3). Chronischer Krupp (3). Der Kehlkopf schmerzt wie roh (3). Ulzerationen des Kehlkopfes (3). Zusammenschnürung der Trachea (3) (einziges 3-wertiges Mittel!!! 2-wertig: ANTIMONIUM TARTARICUM, AURUM METALLICUM, BROMIUM, CALADIUM SEGUINUM, CHAMOMILLA, CISTUS CANADENSIS, IODUM, LACHESIS, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SPONGIA).
Husten sofort nach dem Hinlegen. Husten weckt auf. Husten < nach Mitternacht, < durch Abkühlung (3), folternd/qualvoll. < durch Anstrengung (3), < im Freien (3), < während Fieber (3), < durch kalte Getränke (3), < durch Liegen abends (3); > warme Getränke (3). Erschöpfender Husten (3) (weitere 3-wertige Mittel: BELLADONNA, CAUSTICUM, SEPIA, STANNUM METALLICUM). Kitzelhusten (3). Giemende Atmung, Bluthusten mit Schmerz zwischen den Schultern. Trockener Husten nachts (3), wie von Schwefeldämpfen (3).
Stechende Schmerzen durch das obere Drittel der Lunge. Schmerzen der rechten Lungenspitze (3). Blutung der Lunge (3). Lungenentzündung (3). Gangrän der Lunge (3). Lähmung der Lunge (3).
Auswurf: nur tagsüber (3); blutig (3); übelriechend (3); salzig (3) (weitere 3-wertige: LYCOPODIUM, PHOSPHORUS, PULSATILLA, SEPIA); reichlich (3); schaumig (3).

Brust

Mammakarzinom. Brustbeklemmung (3), < durch Gehen (3), < durch Kleidung (3). Angina pectoris (3) (weitere 3-wertige Mittel: AMMONIUM CARBONICUM, APIS, ARGENTUM NITRICUM, ARNICA, AURUM METALLICUM, AURUM MURIATICUM, CACTUS GRANDIFLORUS, CHININUM ARSENICOSUM, LATRODECTUS MACTANS, MEDORRHINUM, NAJA TRIPUDIANS, OXALICUM ACIDUM, PHOSPHORUS, RHUS TOXICODENDRON, SPIGELIA, SPONGIA). Angst in der Herzgegend, nachts (3). Brustschmerzen nachts (3). Brennde Brustschmerzen (3). < während Fieber (3). Schmerzen der Achselhöhle (3). Schmerzen des Brustbeins (3): drückend (3), stechend (3). Schmerzen unter dem Schlüsselbein rechts (3), stechend (3).
Wassersucht der Brust (3) (weitere 3-wertige: ABROTANUM, APIS, APOCYNUM, BORAX, BRYONIA, COLCHICUM, HELLEBORUS, KALIUM CARBONICUM, LYCOPODIUM, MERCURIUS SULPHURICUM); begleitet von behinderter Atmung (3). Hautausschläge der Brust (3).

Herz, Puls und Blut

Herzklopfen (3), nach Mitternacht (3); mit Angst (3); nach Anstrengung (3); nervöses Herzklopfen (3). Herzklopfen, < durch Stuhlgang (3), < durch Treppensteigen (3). Herz schlägt morgens schneller (SULPHUR), tagsüber und abends aber langsam (3). Puls beschleunigt und klein (3). Puls unregelmäßig (3). Reizbares Herz durch Tabakkonsum. Dilatation. Zyanose. Herzverfettung. Angina pectoris mit Halschmerzen und Schmerzen des Hinterkopfes. Vorhofflimmern.
Beschwerden des Kreislaufes durch: Drehen im Bett (3), Husten (3), Liegen auf dem Rücken (3), Trinken (3), durch Wein (3). Endokarditis (3) (weitere 3-wertige: ACONITUM, AURUM METALLICUM, KALMIA, SPIGELIA). Herzentzündung infolge Unterdrückter Hautausschläge. Perikarditis (3) (weitere 3-wertige: ACONITUM, AURUM METALLICUM, KALMIA, SPIGELIA). Fettige Degeneration des Herzens (3).
Brechungsindex des Serums reduziert (CHINA, FERRUM PHOSPHORICUM).

Magen

Brennende Magenschmerzen. Gastritis (3) (weitere 3-wertige Mittel: ANTIMONIUM TARTARICUM, BELLADONNA, BRYONIA, EUPHORBIUM, HYOSCYAMUS, LYCOPODIUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, VERATRUM ALBUM). Magenkrebs (3) (weitere 3-wertige Mittel: ACIDUM CARBOLICUM, BISMUTHUM, CARBO ANIMALIS, CONIUM, CUNDURANGO, LYCOPODIUM, PHOSPHORUS). Wundheit des Magens, wie zerrissen. Magenschmerzen, besser durch das Trinken von Milch. Dyspepsie von Essig, Saurem, Eis und kaltem Wasser, Tabak. Schmerzen nach Eiscreme (3). Verdorbener Magen nach Eiscreme (3). Verdorbener Magen, schlechter durch Obst (3). Hitzewallungen im Magen (3).
Sodbrennen. Aufstoßen von brennender, saurer und bitterer Substanz, wobei der Hals wund zu werden scheint. Das Geschluckte scheint in der Speiseröhre stecken zu bleiben.
Magenbeschwerden bei Trinkern (3) (weiteres 3-wertiges Mittel: RHUS TOXICODENDRON; 2-wertig: ASA FOETIDA, CARBO VEGETABILIS, LACHESIS, OPIUM, SULPHUR). Angst im Magen (3), nachts beim Aufstehen (3-wertig, einziges Mittel!!!). Frösteln in der Magengrube (3). Hitzewallungen im Magen (3).
Durst auf große Mengen (3). Durst auf kleine Mengen (3); während Fieber (3). Unstillbarer Durst (3) (weitere 3-wertige Mittel: EUPATORIUM PERFOLIATUM, PHOSPHORUS).
Erbrechen: von Alkoholikern (3); anfallsweise (3); heftig (3); leicht (3); verschlechtert durch Eis (3). Erbrechen von Speisen sofort nach dem Essen, sofort nach dem Trinken, nach dem Trinken von kleinsten Mengen (3). Erbrechen beim Fahren im Wagen. Erbricht alles (3) (2-wertige: CROTALUS HORRIDUS, EUPATORIUM PERFOLIATUM).

Abdomen

Schmerzen wie von brennenden Kohlen, reißend (3), schneidend (3), >durch Wärme (3), <Kälte und Menses. Wunde Bauchschmerzen beim Husten. Angst im Abdomen (3) (weitere 3-wertige: BRYONIA, STAPHISAGRIA); schlechter nach Stuhlgang (3). Abdominelle Schmerzen in der Schwangerschaft.
Vergrößerte und schmerzhafte Milz und Leber. Harte Leber. Aszites (3), Anasarka. Ileus. Peritonitis, Enteritis (3) (weitere 3-wertige: ACONITUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, APIS, BELLADONNA, BRYONIA, COLCHICUM, HYOSCYAMUS, LACHESIS, LAUROCERASUS, LYCOPODIUM, PHOSPHORUS, PYROGENIUM, RHUS TOXICODENDRON, TERIBINTHINEA OLEUM). Appendizitis (3) (weitere 3-wertige: ARNICA, BRYONIA, COLOCYNTHIS, MERCURIUS CORROSIVUS, PHOSPHORUS, SEPIA, SILICEA, SULPHUR, THUJA). Hepatitis (3) (weitere 3-wertige: (ACONITUM, BELLADONNA, CHELIDONIUM, LYCOPODIUM, NATRIUM SULPHURICUM, NUX VOMICA). Gallensteine (3) (ebenfalls 3-wertig: MERCURIUS SOLUBILIS).
Schmerzhafte Auftreibung des Abdomens (3) (weitere 3-wertige: ACONITUM, CAUSTICUM, LACHESIS, MERCURIUS SOLUBILIS, RHUS TOXICODENDRON).
Herpes zoster.

Äußerer Hals und Rücken

Beschwerden des Rückens (3). Schwaches Gefühl des Rückens (3). Brennender Rückenschmerz (3). Brennder Schmerz der Wirbelsäule (3) (DD ACIDUM OXALICUM). Hitze des Rückens, dorsal (3), lumbal (3), sakral (3). Schmerzen zwischen den Schulterblättern (3).

Rektum, Anus, Stuhl:

Schmerzhafter, spasmodischer Prolaps des Rektums. Schmerzhafter Stuhldrang. Brennende Schmerzen und Druck im Rektum und Anus. Schmerzen nachts, < im liegen (3), stechend fein (3). Schmerzhafte Hämorrhoiden (3); innerliche Hämorrhoiden (3). Brennende Hämorrhoiden, > durch Hitze. Wunde Haut um den Anus. Rektalkarzinom. Dysenterie (3); begleitet von blauer Farbe der Zunge (3).

Diarrhoe: nachts (3); bei alten Menschen (3); mit wässrigen, stinkenden und sauren Stühlen. Ausgelöst und schlechter durch Angst, Essen (3), kalte Speisen (3), kalte Getränke (3), Eis (3), Obst (3), verdorbenes Fleisch (3), durch Sepsis (3). Diarrhoe beim Zahnen. Diarrhoe zugleich mit Erbrechen (DD VERATRUM ALBUM). Schneidender Schmerz des Rektums bei Diarrhoe (3). Tenesmus.
Cholera mit Prostration, brennendem Durst, Todesangst und eiskaltem Körper (VERATRUM ALBUM). Scharfe, wundfressende (3) (weitere 3-wertige Mittel: BAPTISIA, IRIS VERSICOLOR, MERCURIUS SOLUBILIS, NATRIUM MURIATICUM, PULSATILLA, VERATRUM ALBUM). Blutung aus dem Anus (3); < durch Stuhlgang (3).
Kleine, dunkle, aashaft (3) oder faulig (3) stinkende Stühle, mit großer Erschöpfung. Obstipation (3).

Harnorgane

Der Urin ist bei allen Beschwerden spärlich, brennend, dick, kann stinken. Inkontinenz. Harnverhaltung (3), unmittelbar nach der Entbindung (3) (weitere 3-wertige Mittel: ACONITUM, CAUSTICUM); kein Harndrang nach der Entbindung (3) (4-wertig: CAUSTICUM). Blasenschwäche nach Entbindung (3). Lähmung der Blase (3) (weitere 3-wertige Mittel: CAUSTICUM, DULCAMARA, GELSEMIUM, NUX VOMICA, OPIUM, PETROLEUM, ZINCUM METALLICUM; bei alten Menschen (3). Tenesmus (3). Brennende Schmerzen der Harnröhre (3) (weitere 3-wertige Mittel: (BERBERIS VULGARIS, CAMPHORA, CANNABIS SATIVA, CANTHARIS, MERCURIUS SOLUBILIS, MERCURIUS CORROSIVUS, NUX VOMICA, PRUNUS SPINOSA, SILICEA, SULPHUR, THUJA. Abdominelles Schwächegefühl nach dem Wasserlassen. Proteinurie. Diabetes. Brightsche Nierenkrankheit. Nephritis. Nierenversagen. Anasarka.
Urin: blutig (3), brennend heiß (3), spärlich (3), eiweißhaltig (3), braun (3), mit Ziegelmehlsediment (3) (weitere 3-wertige: ARNICA, ARUNDO MAURITANICA, DIGITALIS, LOBELIA, LYCOPODIUM, MERCURIUS CORROSIVUS, PAREIRA BRAVA, PHOSPHORUS, PLANTAGO MAJOR, SELENIUM METALLICUM, SENECIO AUREUS, SEPIA, TARENTULA HISPANICA).

Männliche Genitalien

Parotitis metastasierend zu den Hoden.
Sich ausbreitende Geschwüre der Genitalien (3). Brennende Geschwüre (3). Erysipelatöse Entzündung der Vorhaut (3). Wundheit des Skrotums (3). Hitze des Skrotums (3). Ödematöse Schwellung des Skrotums (3). Maligne Entartungen der Hoden.

Weibliche Genitalien

Stechende Schmerzen des rechten Ovars (3). Brennende Schmerzen der Ovarien (3). Schwellung der Genitalien (3) (weitere 3-wertige: (KREOSOTUM, LYCOPODIUM, NITRICUM ACIDUM, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON). Maligne Entartungen der Ovarien, Gebärmutter, Mammae. Empfindliche Knoten der Mammae (3). Krebs des Uterus (3) (weitere 3-wertige: ARSENICUM IODATUM, CONIUM, GRAPHITES, HYDRASTIS CANADENSIS, KREOSOTUM, LACHESIS, LILIUM TIGRINUM, LYCOPODIUM, MUREX PURPUREUS, PHOSPHORUS, SEPIA, SILICEA, THUJA). Brennen im Bereich der Ovarien; Schmerzen des rechten Ovars. Entzündungen des Genitalien (3). Entzündungen des Uterus (3) (weitere 3-wertige: APIS, BELLADONNA, CANTHARIS, LAC CANINUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, PULSATILLA, SABINA, SECALE CORNUTUM, TEREBENTINAE OLEUM). Scharfer, wundfressender Ausfluss (3) (weitere 3-wertige: ALUMINA, BORAX, CARBONEUM SULPHURATUM, CAULOPHYLLUM THALICTROIDES, CHAMOMILLA, FERRUM METALLICUM, FERRUM ARSENICOSUM, FLUORICUM ACIDUM, GRAPHITES, KREOSOTUM, LYCOPODIUM, MERCURIUS SOLUBILIS, NITRICUM ACIDUM, PHOSPHORUS, PULSATILLA, SEPIA, SILICEA). Dicher (3), gelber (3), übelriechender/fauliger (3) und brennender Weißfluss. Weißfluss anstatt der Menses (3). Stechender Schmerz im Becken, der sich die Oberschenkel hinunter erstreckt.

Menses: zu reichlich (3) und zu früh. Übelriechend/faulig (3). Faulige Menorrhagie (3).

Extremitäten

Verschiedenste Hautausschläge. Zittern (3), Zucken, Schwere (3), Steifheit (3) Unbehagen und Krämpfe der Extremitäten. Schwäche der Extremitäten nach geringer Anstrengung (3) (DD CARBO VEGETABILIS). Rucken der Glieder beim Einschlafen (3). Ruhelosigkeit der Extremitäten (3) (weitere 3-wertige: CHINA, FERRUM METALLICUM, KALIUM BROMATUM, LYCOPODIUM, NUX VOMICA, PULSATILLA, RHUS TOXICODENDRON, SILICEA, STRAMONIUM, TARENTULA HISPANICA, ZINCUM METALLICUM); < abends im Bett (3). Kälte der Extremitäten (3); bei Diarrhoe (3). Zittern bei Angst. Schmerzen vor (3) und während Fieber (3); während Frost (3). Brennende Schmerzen. Schmerzen nach Mitternacht (3). Einseitige Gliederschmerzen (3). < Kälte (3), > warme Anwendungen (3). Gelenksschmerzen, > Wärme (3). Hefige Schmerzen der Glieder und Knochen, stechender oder brennender Natur. Neuritis der peripheren Nerven. Lahmheit der Glieder während Fieber (3). Wassersüchtige Schwellung der Extremitäten (3).
Schmerzen im gelähmten Glied. Stechend heiße Schmerzen gelähmter Teile (einziges und 3-wertige Mittel in der Rubrik!!!). Kälte in den gelähmten Gliedern. Schwarze Verfärbung der Nägel. Karbunkel (3). Gangrän. Tiefe Geschwüre (3). Geschwüre mit schwarzer Basis (3).

Obere Extremitäten

Blaue Finger während Frost (3). Blaue Hände. Sektionsverletzungen der Finger (3) (2-wertig: LACHESIS). Geschwürsbildung an den Fingerspitzen (3). Geschwüre unter den Fingernägeln (3-wertig, einziges Mittel!!!). Rissige Haut der Hände (3) und Finger (3). Schweiß der Hände (3) (weitere 3-wertige: AGNUS CASTUS, CALCIUM CARBONICUM, NITRICUM ACIDUM, PHOSPHORUS, SEPIA, SILICEA, SULPHUR, THUJA).
Reißende (3), ziehende (3) Schmerzen des Ellbogens, nachts (3). Schmerzen der Handgelenke nachts (3).

Handschrift: kleine, wie gedruckte Buchstaben (DD SILICEA), schöne Mitschriften, fehlerlos und sehr genau.

Untere Extremitäten

Ruhelosigkeit der Beine (3), nachts (3). Hautausschläge in den Kniekehlen (3). Wadenkrämpfe. Geschwollene Füße. Ichialgie. Gangrän (3). Geschwüre der Ferse (ALLIUM CEPA, LAMIUM ALBUM); der Beine. Ulcus cruris. Geschwüre der Beine (3); mit bläulichem Hof (3). Dicke Haut an den Fußsohlen (3). Blasen der Fußsohlen werden zu Geschwüren (3-wertig, einziges Mittel!!!). Hitze der Unterschenkel (3). Jucken der Beine (3).
Ischialgie, > Wärme (3). Paralyse und Atrophie der unteren Extremitäten. Lähmung der Beine (3). Beinödeme bei Albuminurie. Beschwerden der Beine, rechts (3). Beschwerden der Waden (3). Beschwerden der Füße (3).

Haut und Schweiß

Hautausschläge (3): Trocken, rauh, schuppig, brennen (3) und jucken. Unfähig zu Schwitzen. Schmutziges, unsauberes Aussehen. Schlechter durch Kälte und Kratzen. Pickel (3); Bläschen (3). Ödeme, Schwellungen. Bläuliche, weiße Flecken. Hämangiom. Epitheliome. Gangränöse Entzündungen. Herpes zoster. Ulzerationen der Haut. Geschwüre mit stinkender Absonderung. Nesselsucht. Psoriasis. Ekzem mit trockener Haut, intensivem Brennen und Juckreiz. Intensiver Juckreiz ohne ersichtlichen Ausschlag (DD ALUMINA, MEZEREUM, SULPHUR). Der Juckreiz verschlimmert sich durch Kratzen. Urtikaria durch Essen von Muscheln. Hochgradige Verbrennungen.
Schweiß verschlechtert den Zustand (3) und bringt keine Erleichterung (3).

Fieber und Frost

Durstlos im Fieber. Hohe Temperatur mit Angst, Unruhe und kaltem Schweiß. Septisches Fieber. Schleichendes Fieber. Periodizität, chronisches Stadium der Malaria. Heufieber. Fieber um Mitternacht, bis 2:00 oder 3:00 Uhr; oder von 12:00 -14:00 oder 15:00. Ruhelosigkeit im Fieber. Lahmheit der Glieder während Fieber (3). Schmerzen vor (3) und während Fieber (3); während Frost (3).
Äußere Kälte mit innerer Hitze.
Schüttelfrost bei Schmerzen. Der Patient friert und ist empfindlich gegen Zugluft. Chronische Arsenicum-Patienten bekommen nur selten Fieber während einer akuten Erkrankung.

Schlaf

Angstvoll (3), gestört, ruhelos (3), mit Auffahren, Rucken der Muskeln, Wimmern, Stöhnen, Zähneknirschen. Braucht eine Erhöhung des Kopfes durch Kissen. Erwacht mit Schmerzen (3), besonders um Mitternacht (3). Erwachen in der Zeit von 24:00 bis 01:00. Schlaflos nach Mitternacht (3). Schlaflosigkeit durch Ruhelosigkeit des Körpers (3). Schlaflosigkeit durch Angst (3); durch Müdigkeit (3). Schlaflosigkeit < durch Anstrengung (3); < durch Gedankenandrang (3). Verändert häufig die Lage im Schlaf (3). Schlafkrankheit. Schlaf durch die geringste geistige Anstrengung (3). Einschlafen mit Schweiß (3). ruheloser Schlaf während Hitze (3). Schläfrigkeit durch geistige Anstrengung (3).
Zucken beim Einschlafen (3) (weitere 3-wertige: BELLADONNA, KALIUM CARBONICUM).

Schlafposition: Hände über dem Kopf (PULSATILLA). Sitzende Schlafhaltung.

Träume

Träume voller Angst und Sorgen: ängstlich (3), schrecklich (3). Von großer körperlicher Anstrengung. Angst beim Erwachen durch schreckliche Träume. Etwas Wichtiges nicht zu Erreichen, weil der Weg versperrt ist. Träume von Arbeit; von Schwierigkeiten (3); von Unfällen (3); davon, Fehler zu machen und dafür bestraft zu werden. Träume von Richtern und Paragraphen; von Verstorbenen (3); davon, verbrannt zu werden; vor der Inquisition zu stehen.

BESONDERE HINWEISE

Vithoulkas beschreibt die Essenz des Mittels mit dem Begriff "Unsicherheit", was er auf das oft überwältigende Gefühl der Verletzlichkeit der Arsenicum-Person bezieht. Der Patient fürchtet sich vor der Welt, um sein Wohlergehen und um die materielle Sicherheit. Vithoulkas beschreibt 3 Phasen der fortschreitenden Pathologie. Erste Phase: Gefühlssymptome wie Reizbarkeit, Kritiksucht und Unzufriedenheit sind vorherrschend. Der Patient ist korrekt, konservativ und oft Mitglied von großen Kirchengemeinschaften.

Bei Kindern ist ebenfalls eine große Unruhe zu beobachten, sie wollen getragen werden und vom Vater zur Mutter, zum Opa, und dann wieder zurück: Verlangen, getragen zu werden (2), schnell (3). Sie sind ängstlich und klammern sich an, haben Abneigung gegen Körperlichkeit. Oft ist ein großer Ernst und Traurigkeit bereits in jungen Jahren zu beobachten. Die Statur ist mager, das Gesicht kann alt aussehen, aristokratisches Aussehen. Abmagerung bei Kindern (3). Die Kinder haben unaufgefordert ein großes Verlangen nach Ordnung und Sauberkeit: Furcht vor Ansteckung, bei Kindern (3) (weitere 3-wertige: CALCIUM CARBONICUM, CARCINOSINUM, SYPHILINUM); Angst um die Gesundheit der Eltern. Sie sind oft ordentliche und tüchtige Musterschüler, die ihre Aufgaben hervorragend erfüllen und sehr genau planen. Das Kind ist verantwortungsbewusst und stark abhängig von der Meinung anderer. Angst und Vorsicht bei gefährlichen Situationen, z. B. Autofahren.
Barthel erwähnt auffallende Religiosität bei Kindern und Jugendlichen. Kinder, die sich bei Fehlern selbst bestrafen, die freiwillig üben, um dann ja alles richtig zu machen; die freiwillig stundenlang Instrumente üben, um gut zu sein. Viele Ängste, v. A. vor Strafe.

Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:

Filme und Literatur:

  • "Der Name der Rose", Umberto Ecco
  • "Arsen und Spitzenhäubchen", Joseph Kesselring
  • "Sparta", Steven Pressfield

Märchen: „Der arme Jungen im Grab“ von Grimm

Archetypen, Symbolik: Zen, Klosterleben, Zeugen Jehovas, Opus dei, die Inquisition, der heilige Dominikus, der die Seelen durch das Feuer des Scheiterhaufens erlöst. Deutscher Faschismus. Urlaub in der Steinwüste.

Typische Berufe: Steuerberater, Kassenprüfer, Anwälte, Richter, Berufssoldat, Offizier, Großinvisitor, Mönch, Revolutionswächter, Intensivmediziner, Neurochirurg, Raketenforscher, Mathematiker, Schachprofi, Hochleistungssportler, Marathonläufer. Höchstleistung und emotionslose Perfektion.

Länder, in denen der arsenische Grundgedanke sehr ausgeprägt ist: Preußen und Japan: Strenge und Disziplin, Zucht und Ordnung, Vaterlandsliebe, Sauberkeit, Religiosität, schlagende Verbindungen, Harakiri, Karoshi, Zen. Verlangen nach japanischer Kunst, Kultur und Lebensweise.

Zahlenwert des Namens „Arsenicum album“ nach kabbalistischer Errechnung ist 14, was für Disziplin, Pioniergeist und Vorbild steht. Die archetypische Bedeutung der Quersumme 5 ist Religion, Hilfe, Heilung.

VERWANDTE MITTEL

Kollateralmittel

ACIDUM CARBOLICUM, ACIDUM FLUORICUM, ACIDUM MURIATICUM, ACIDUM NITRICUM, ACIDUM OXALICUM, ACIDUM PHOSPHORICUM, ACIDUM SARCOLACTICUM, ACIDUM SULPHURICUM, ACONITUM, AGARICUS MUSCARIUS, ALLIUM CEPA, ALUMINA, AMMONIUM CAUSTICUM, ANACARDIUM, ANTIMONIUM ARSENICOSUM, ANTIMONIUM CARBONICUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, ANTHRACINUM, APOCYNUM CANNABINUM, ARGENTUM NITRICUM, ARSENICUM BROMATUM, ARSENICUM IODATUM, ARSENICUM STIBIATUM, ARSENICUM SULPHURATUM RUBRUM, AURUM METALLICUM, BACILLUS DYSENTERIAE, BAPTISIA, BELLADONNA, BISMUTHUM, BROMIUM, BRYONIA, CACTUS GRANDIFLORUS, CALCIUM CARBONICUM, CADMIUM SULPHURICUM, CALCIUM ARSENICOSUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CAMPHORA, CANNABIS INDICA, CANTHARIS, CARBO ANIMALIS, CARBO VEGETABILIS, CARCINOSINUM, CAUSTICUM, CEDRON, CENCHRIS, CHAMOMILLA, CHELIDONIUM, CHINA, CHININUM ARSENICOSUM, CHININUM SULPHURICUM, COCCULUS, COLCHICUM, COFFEA, CRATAEGUS, CROTALUS HORRIDUS, CUPRUM METALLICUM, CUPRUM ARSENICOSUM, DIGITALIS, DOLICHOS PRURIENS, DULCAMARA, EBERTHINUM, ECHINACEA ANGUSTIFOLIA, EPILOBIUM PALUSTRE, EUGENIA JAMBOSA, EUPHORBIUM, FERRUM ARSENICOSUM, GRAPHITES, HAMAMELIS, HELLEBORUS, HELONIAS, HEPAR SULPHURIS, HYDRASTIS, HYOSCYAMUS, IODUM, KALIUM ARSENICOSUM, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM CARBONICUM, KALIUM IODATUM, KALIUM NITRICUM, KALIUM PHOSPHORICUM, KALIUM PERMANGANICUM, KALIUM SULPHURICUM, KREOSOTUM, LACHESIS, LAC CANINUM, LEMNA MINOR, LYCOPODIUM, MERCURIUS, MERCURIUS CORROSIVUS, NATRIUM ARSENICOSUM, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, NATRIUM SULPHURICUM, NUX VOMICA, ONONIS SPINOSA, OPIUM, PHOSPHORUS, PLUMBUM IODATUM, PSORINUM, PULSATILLA, PYROGENIUM, RADIUM BROMATUM, RHUS TOXICODENDRON, SECALE, SEPIA, SILICEA, SOLIDAGO VIRGAUREA, SPONGIA, STANNUM METALLICUM, STRAMONIUM, STREPTOCOCCINUM, STRONTIUM, STRYCHNOS GAULTHERIANASULPHUR, SYPHILINUM, SYZYGIUM JAMBOLANUM, TABACUM, TARENTULA HISPANICA, TEREBENTHINAE OLEUM, THALLIUM METALLICUM, TRINITROTOLUENUM, TUBERCULINUM, VERATRUM ALBUM.

Komplementärmittel

ACIDUM NITRICUM, AESCULUS HIPPOCASTANUM, ALLIUM SATIVUM, AMMONIUM CARBONICUM, ARSENICUM IODATUM, ANTHEMIA NOBILIS, ANTHRACINUM, ANTIMONIUM TARTARICUM, APIS, ARNICA, BAPTISIA TINCTORIA, BLATTA AMERICANA, CACTUS GRANDIFLORUS, CALCIUM CARBONICUM, CALCIUM PHOSPHORICUM, CARBO VEGETABILIS, CARCINOSINUM, CEANOTHUS AMERICANUS, CHELIDONIUM MAJUS, CHINA OFFICINALIS, COLCHICUM, CUPRUM METALLICUM, CUPRUM ARSENICOSUM, DIGITALIS, ECHINACEA ANGUSTIFOLIA, FERRUM METALLICUM, GRAPHITES, HYDRASTIS CANADENSIS, IODUM, IPECACUANHA, KALIUM BICHROMICUM, KALIUM CARBONICUM, KREOSOTUM, LACHESIS, LYCOPODIUM, NATRIUM SULPHURICUM, PETROLEUM, PHOSPHORUS, POUMON HISTAMIN, PSORINUM, PULSATILLA, PYROGENIUM, RATANHIA PERUVANIA, RHUS TOXICODENDRON, SECALE CORNUTUM, SERUM ANGUILLAE, SILICEA, STAPHYLOCOCCINUM, SULPHUR, TARAXACUM OFFICINALE, TARENTULA CUBENSIS, TARENTULA HISPANICA, THUJA, TUBERCULINUM, TABACUM, VERATRUM ALBUM.

Folgemittel

ACONITUM, ADONIS VERNALIS, ANTHRACINUM.

Antidote

ACIDUM CARBOLICUM, BRYONIA ALBA, CAMPHORA, CARBO VEGETABILIS, CHAMOMILLA, CHINA, CHININUM SULPHURICUM, EUPHORBIUM, FERRUM METALLICUM, GRAPHITES, HEPAR SULPHURIS, IODUM, IPECACUANHA, KALIUM BICHROMICUM, LACHESIS, MERCURIUS SULFURICUS, NATRIUM CARBONICUM, NUX MOSCHATA, NUX VOMICA, OLEUM JECORIS ASELLI, OPIUM, RHUS TOXICODENDRON, SAMBUCUS NIGRA, SULPHUR, TABACUM, VERATUM ALBUM.
Bei zu heftigen Erstwirkungen von Potenzen: Fliedertee

Es antidotiert

ALLIUM CEPA, ANTHRACINUM, APIS, ARGENTUM NITRICUM, ARNICA, CARBO ANIMALIS, CARBO VEGETABILIS, CHINA, CHININUM, CHININUM SULPHURICUM, DIGITALIS, ELAPS CORALLINUS, EUPHORBIUM, FERRUM METALLICUM, FERRUM PHOSPHORICUM, GRAPHITES, HEPAR SULPHURIS, HYPERICUM PERFORATUM, IODUM, IPECACUANHA, KALIUM CARBONICUM, KALIUM PHOSPHORICUM, KREOSOTUM, LACHESIS, LEONURUS CARDIACA, MAGNESIUM CARBONICUM, MAGNESIUM MURIATICUM, MERCURIUS SOLUBILIS, NATRIUM CARBONICUM, NATRIUM MURIATICUM, NATRIUM PHOSPHORICUM, NUX VOMICA, PHOSPHORUS, PLUMBUM METALLICUM, RHUS TOXICODENDRON, SAMBUCUS NIGRA, SENEGA, STRYCHNINUM, SULPHUR, TABACUM, THYREOIDINUM, VERATRUM ALBUM;

QUELLEN

Barthel, Horst: Charakteristika homöopathischer Arzneimittel, Barthel & Barthel Verlag, Berg, 2. Auflage, 1993
Blasig-Jäger, Thomas; Vint, Peter: Arzneimittelbeziehungen, Hahnemann Institut, 2. Auflage, 1999
Boericke, William: Handbuch der homöopthischen Materia medica, Haug Verlag, Stuttgart, 3. Auflage, 2004
Krüger, Andreas: Arsenicum Album – Unterricht, Verlag Homöopathie + Symbol, Berlin
Morrison, Roger: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Kai Kröger Verlag, Groß Wittensee, 2. Auflage, 1997
Radar 9, Archibel
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen, Haug Verlag
Wischner, Matthias: Materia medica für Anfänger, KVC Verlag, Essen, 2005
Zippermayr, Philipp: Die neue Materia medica der Motive, Verlag Peter Irl, Buchendorf bei München, 3. Auflage 2008
C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS

Abermann, Ch.; Reiter, Ch.: Eine ungewollte Arzneimittelprüfung mit letalem Ausgang
Hahnemann, Samuel: Die chronischen Krankheiten, Fünfter Theil
Hahnemann, Samuel: Reine Arzneimittellehre, Zweiter Theil
Latour, Beate: Arsenicum Album – Der weiße Arsenik, online Hörprobe
König, Peter: Acidum arsenicosum, AMP auf remedia.at
Krüger, Andreas: Arsenicum Album – Unterricht, online Hörprobe
Krüger, Andreas et al.: Arsenicum Album – Homöopathischer Sonntag, online Hörprobe DD Phosphor
Rehman, Abdur: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen, google books

Taxonomie

Legende:
Zahl in Klammer entspricht der Wertigkeit des Symptoms in Radar.
Fettdruck im Fließtext: Symptom wurde von Morrison oder Barthel mit einem Punkt gekennzeichnet