CALADIUM SEGUINUM

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

GENITALIEN.

NERVEN.

Haut.

Schleimhäute.


SCHLECHTER

Sexuelle Exzesse. Bewegung.
Plötzliche Geräusche.
Beim Einschlafen.
Tabak.


BESSER

Kühle Luft. Kurzer Schlaf.
Schwitzen.


TROCKENHEIT; das Essen kommt ihm zu trocken vor; muss trinken, um schlucken zu können. Roter, trockener Streifen entlang der Zungenmitte, verbreitert sich zur Spitze hin. Neigung, sich hinzulegen. Fürchtet, sich zu bewegen.
Nervöse Erregung. Furcht [vor dem Einschlafen]. Schwindel, als würde man gewiegt. Kribbeln oder Spinnwebgefühl im Gesicht. Schlaffe, schwitzige Genitalien; Eichel schlaff wie ein Lumpen. Atonische Pollutionen. Impotenz; nach Gonorrhoe. PRURITUS DER VULVA; mit Brennen; von Madenwürmern. Hefitge, sexuelle Erregbarkeit, oder Neurasthenie. Atemsymptome, abwechselnd mit Hautsymptomen. Harter Husten, mit Asthma; > Auswurf. Hände taub. Kälte einzelner Teile; Füße. Hitze während Schlaf, hört auf beim Erwachen. Süßer Schweiß, zieht Fliegen an. Niedriges Fieber.

Verwandt: CAPSICUM ANNUUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS