CARBO VEGETABILIS

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KURZBESCHREIBUNG NACH DR. JOH.-MATTHIAS BANSA

(Birkenkohle) Magen- und Darmwirkung, Durchfälle, Übelkeit, Atemnot, besonders bei älteren geschwächten Menschen, Nasenbluten

Besondere Kennzeichen: Abgang von Winden und Aufstoßen erleichtert. Unverträglichkeit und Folge von fetten Speisen, wenn Pulsatilla nicht hilft. Verlangen nach frischer Luft. Atemnot mit bläulichem Gesicht.

URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • SCHLEIMHÄUTE
    • VERDAUUNGSTRAKT.
    • MAGEN
  • HERZ
    • VENÖSER KREISLAUF.
    • Blut

Hinterkopf.


SCHLECHTER

WÄRME.
FLÜSSIGKEITSVERLUST.
Abkühlen.
ERSCHÖPFENDE ERKRANKUNGEN.
Alte Leute.
WOHLSTANDSLEBEN.
Reichliche Nahrung.
VERSCHWENDUNG.
Überheben. [Gehen in frischer Luft.]
Kleiderdruck.

  • Wetter
    • Extreme Temperaturen.
    • Kalte Nachtluft;
    • Frostiges; feuchtes.

Luft. Wind am Kopf.
Unterdrückung.


BESSER

AUFSTOSSEN. Kühle Luft.
Hochlegen der Füße.


Herabgestimmte, ernste, verdorbene, oder kachektische Zustände. Atonie, Reaktionsmangel oder hartnäckige Folgezustände. [Beschwerden des Alters.] SCHWÄCHE, FLATULENZ, MUNDGERUCH ODER LUFTHUNGER, bei den meisten Beschwerden. Zittrig, SCHWACH, KRANK UND ERSCHÖPFT; plötzlich; mit Pulslosigkeit. Ohnmacht. Kollaps. Leicht fröstelig. Kalt, doch verlangt nach Luft oder will angefächelt werden, oder hat Durst auf kaltes Wasser. BLUTFÄRBUNG und Zerfall. Sepsis. Ulzeration (aphthös). HÄMORRHAGIE; dunkel sickernd. Überfülle. Venosität. Dicke, scharfe Absonderungen (Hydr.). Alte Katarrhe. Allgemeine schmerzhafte Zerschlagenheit oder stark schmerzendes Brennen.; in Knochen, Geschwüren, usw. Taubheit, der Teile, auf denen man liegt.

Langsam, ängstlich und reizbar. [Niedergeschlagen.] Unglücklich. Dumpfer, zusammendrückender, schwerer (bleiener) Kopfschmerz; > Hinterkopf; < Überhitzung, Liegen oder Druck des Hutes. Niesen durch Reizung im Kehlkopf; < Nase schneuzen oder Niesen. Kälte erstreckt sich abwärts (Phos.). HAGERES, HIPPOKRATISCHES oder DÜSTERES GESICHT. Zuckende Oberlippe. Mumps mit Metastasen. Lockere Zähne. Skorbutisches Zahnfleisch. Kleine, schmerzhafte Aphten. Schwarze Zunge. Ekel, sogar beim Gedanken an Nahrung. AUFSTOSSEN; RANZIG; laut, ohne>; mit Husten. ÜBERMÄSSIGE FLATULENZ; eingeklemmt; aufgetrieben; < oberes Abdomen (puls.); < Liegen. Alles Nahrung wird zu Gas. Dyspepsie. Kolik. Brennen im Rektum. Juckender Anus. Septische Albuminurie. Wunde, heiße, juckende, geschwollene Vulva. Heiserkeit abends. Krämpfe durch quälenden, hohlen oder würgenden Husten, mit Kopfschmerz und Erbrechen; < kalte Getränke und im Bett; Auswurf mit Brechwürgen. Pertussis und seine Folgen. Schwere, wunde oder schwache Brust; beim Erwachsenen. Seniles Asthma. Destruktive Lungenerkrankung. Anhaltendes, ängstliches Herzklopfen. Schmerzende Rippen. Wie ein Pflock im Rücken. Schwache Figur. Rauhe oder gefleckte Haut. [Geschwüre, übelriechend, brennend und blutend.] Varikose. Schreckvisionen während des Schlafes. Fadenförmiger Puls. Abwechselnd Frost und Hitze. EISKALT; Zunge; Knie; Beine, nachts; Atem; Fuß (li.); einseitig, usw. Warmer Kopf, kalte Glieder. Innerliche, brennende Hitze; in der Herzgegend; in der Brust; mit eisiger Haut, Schweiß, usw. Schwitzt leicht; erkältet sich; sauer; kalt im Gesicht; <Husten. [Eisig, aber wünscht Luft.]

Ergänzend: CHINA OFFICINALIS, KALIUM CARBONICUM

Folgemittel: CAUSTICUM

Verwandt: AMMONIUM CARBONICUM, ARSENICUM ALBUM, COLCHICUM AUTUMNALE, GRAPHITES, LYSSINUM

Antidote: NATRIUM MURIATICUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Fieber und Frost

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS





Körper: Der Zustand ist die FOLGE VON AKUTEN ERKRANKUNGEN, wobei die LEBENSKRAFT GESCHWÄCHT wird. Patient ist schwach und ERSCHÖPFT. Überwiegend ein Mittel für ÄLTERE MENSCHEN. Das Stadium kann dem Tod sehr nahe kommen - Bedrohung der Lebensfunktionen. Die VITALEN REAKTIONEN SIND SCHWACH Patient droht zu dekompensieren:

  • Reaktionsmangel, Trägheit, Dumpfheit, Apathie, kein Schmerzempfinden.
  • Kollabierte Zustände, GESTÖRTE BLUTZIRKULATION, Puls schwach, Herzerkrankungen.
  • Cheyn-Stokes-Atmung, erschwerte Atmung, im finalen Stadium Schnappatmung.


Kreislauf: Folgen von DURCHBLUTUNGSSTÖRUNG! Sowohl die geistige als auch die körperliche Zirkulation ist gestört: KÄLTE, BLÄSSE und LIVIDE verfärbung der Haut, besonders an Armen, Beinen, NASE, Ohren. Kopf ist oftmals heiß - kalter Schweiß im Gesicht, Stirn. Gangrän, Ulcerationen – bluten leicht. Gedächtnisverlust durch mangelnde Hirndurchblutung, Konzentrationsschwäche.

Kälte: KALTER ATMEN UND KALTER SCHWEISS.

GIT: Extreme BLÄHUNGEN - Erleichterung durch Aufstoßen. Flatulenzen. Starkes ERBRECHEN auch blutiges Erbrechen bei Ulzerationen.

Blutungen: KOLLAPSMITTEL nach Verletzungen, nach SÄFTEVERLUST. HÄMORRHAGIEN - dunkles, venösen Blut, dass langsam sickert. Nasenbluten.

Atmung: Husten mit Kratzen im Hals, Stimme am Abend heiser. Hämoptysis. Ältere Menschen, die sich z.B. von einer Pneumonie nicht mehr richtig erholen, sie sind nicht mehr in der Lage die Krankheit zu überwinden = SCHWÄCHE! Scheintod.


Modalitäten

Besser AUFSTOSSEN. Plötzliches aufschnellen (aus dem Bett) = Anregung der Zirkulation! Durch heftiges LUFTZUFÄCHELN. Trotz Kälte verlangen nach frischer, kalter Luft.


Schlechter Durch KÄLTE, aber auch durch Bettwärme. Extreme Temperaturen. Hinlegen, aufstehen. Im Sommer. Morgens 5-9h und abends 18-21h. Dunkelheit. Alkohol. Fettiges Essen (FETTUNVERTRÄGLICHKEIT). Verdorbene Nahrung.


Gemüt

Die geschwächte Lebenskraft führt zur EMOTIONALEN GLEICHGÜLTIGKEIT! Dumpfheit, Trägheit und Apathie, Langsamkeit und schwieriges Verstehen. Sie können fixen Ideen nachhängen, da sie nicht mehr in der Lage zu reflektieren. Fürchten sich besonders in der Dunkelheit, nachts im Bett, FÜRCHTEN SICH allgemein. Entwickeln Angst vor Geistern und Gespenstern - Angst vor Unfällen und vor Krankheiten. Erschrecken sich leicht. Wahnidee: Glaubt kleiner zu sein!


Nahrung Verlangen nach Salzigem oder Süßem. Abneigung gegen Fleisch, Fett - Fettunverträglichkeit.


Aussehen GREISENMITTEL! Auch jüngere Menschen, die sich von einer schweren Erkrankung nicht mehr erholen! Gesicht ist blass, sehen krank und erschöpft aus.


Zentrale Idee


MANGEL AN VITALITÄT, VERLUST DER LEBENSKRAFT - HALB VERBRAUCHTE LEBENSENERGIE!

Leitsymtome

   * Ältere Menschen
   * Verbrauchte Lebensenergie
   * Folgen von Schock, Unfällen, akuten Erkrankung
   * Durchblutungsstörungen
   * Verdauungsprobleme, Blähungen
   * Vitalfunktionen sind schwach
   * Zirkulationsstörung im Körper und Geist
   * Hängen fixen Ideen nach